Vom Tun und Sein – Das Leben eines Royal Baby

Gestern hat Benny uns eine kleine Einführung in das Leben der britischen Royals gegeben und dabei mit seinem fundierten Fachwissen geglänzt. Das neue Bababy-bezaubernd-freude-929435by von William und Kate, Louis heißt er, ist jetzt schon Prinz von Cambridge und Repräsentant des britischen Königshauses, obwohl er erst geboren wurde und noch nicht wirklich was kann. Er wird sein ganzes Leben nicht nur Louis sein, sondern mit seinem Verhalten das Königshaus repräsentieren. Aber warum erzählt Benny sowas und was hat das mit unserem Glauben zu tun?

Wer bist du als Christ eigentlich? In 1.Petrus 2,9-10 heißt es: „Aber ihr seid anders, denn ihr seid ein auserwähltes Volk. Ihr seid eine königliche Priesterschaft, Gottes heiliges Volk, sein persönliches Eigentum. So seid ihr ein lebendiges Beispiel für die Güte Gottes, denn er hat euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen. 10 »Früher wart ihr kein Volk; jetzt seid ihr das Volk Gottes. Früher habt ihr Gottes Barmherzigkeit nicht empfangen; jetzt aber habt ihr seine Barmherzigkeit empfangen.“ Wir dürfen wissen, dass wir ein Teil von Gottes Königsfamilie sind und immer sein werden. Außerdem gehören wir zur königlichen Priesterschaft.
Und in 1.Petrus 1,18-19 schreibt Petrus: „Denn ihr wisst, dass Gott euch nicht mit vergänglichen Werten wie Silber oder Gold losgekauft hat von eurem früheren Leben, das ihr so gelebt habt wie schon Generationen vor euch. 19 Er bezahlte für euch mit dem kostbaren Blut von Jesus Christus, der rein und ohne Sünde zum Opferlamm Gottes wurde.“ Gott hat ziemlich teuer dafür bezahlt, dass er uns in seine Familie holen konnte. Wir sollten das wertschätzen und dürfen wissen, wie krass Gottes Liebe für uns sein muss, wenn er seinen Sohn für uns hingibt.
Allerdings kommt mit dieser royalen Stellung in Gottes Familie auch eine Bestimmung auf uns zu, denn in 1.Petrus 2,9 heißt es, wir sollen ein lebendiges Beispiel für die Güte Gottes sein. Andere sollen in und durch uns die Güte Gottes erfahren und sehen können.
Zusammenfassend kann man sagen: Wir sind Mitglieder von Gottes Königsfamilie, Priester Gottes und sein Volk mit der Bestimmung als heilige Leute einen Unterschied in der Welt zu machen und mit unserem Leben auf Gott hinzuweisen.

Aber wie können wir das tun? Dazu steht in 1.Petrus 2,1-3: „Legt nun ab alle Bosheit und allen Trug und Heuchelei und Neid und alles üble Nachreden, 2 und seid wie neugeborene Kinder, begierig nach der vernünftigen, unverfälschten Milch – damit ihr durch sie wachset zur Rettung -, 3 wenn ihr wirklich geschmeckt habt, dass der Herr gütig ist!“ Was ist jedoch diese Milch von der Petrus hier spricht? Diese Milch ist das, was Gott für uns bereithält und uns geben will und andererseits was Gott für uns sein sollte. Gott will unser Leben sein und hält für uns Freude, Geborgenheit, Vergebung und vieles mehr bereit. Wir sollen begierig nach Gott und einer Beziehung zu ihm sein. Mach diesen Wunsch einfach zu deinem Gebet und bitte Gott um seine Hilfe dabei.

baby-2387661Mit diesem Begierig sein nach Gott, ist das Ablegen von gewissen Dingen verbunden. Unser Auftrag ist es in unserem Umfeld ein Difference Maker zu sein und ein Zeuge der Liebe Gottes. In 1.Petrus 2,1 wird aufgezählt, was wir ablegen sollen: Bosheit, Trug, Heuchelei, Neid und Lästern. Die genannten Dinge zerstören Liebe und Beziehung und hindern uns daran Gottes Bestimmung auszuleben, deshalb gib diesen Gedanken keinen Raum. Schrei nach Gott um Hilfe und Kraft im Kampf gegen diese Gedanken wie ein neugeborenes Kind nach Milch. Gott erwartet gar nicht viel von uns, er erwartet keine krassen Taten aus eigener Kraft, sondern nur dass wir uns ihm zuwenden und schreien. Ein Neugeborenes kann nichts aus eigener Kraft machen, außer schreien damit es nicht aus Hunger stirbt. Genau das sollen wir tun. Für uns ist Gott genauso lebenswichtig wie die Milch für das Baby. Und Gott wird uns nicht hungern lassen, er wird uns beistehen und unsere Kraft sein.

Wir sind Teil der königlichen Priesterschaft Gottes, damit geht ein Auftrag in dieser Welt einher. Deshalb schreie nach Gott und lass dich als Botschafter Gottes  in dieser Welt gebrauchen. Gott wird uns begleiten und immer wieder stärken.

P.S. Wieder einmal steht die Präsentation Vom Tun und Sein abholfertig für euch bereit 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s