Die Versuchung Jesu

Löwen

Jesus und Versuchung? Ja, ihr habt richtig gehört !? Da kann man doch sicher einiges lernen. Karen hat zu diesem Thema am Dienstag einen klasse Input gegeben. Einfach krass wie die Bibel für die aktuellsten Probleme eine Hilfe darstellt und einem im Alltag dienlich ist. Jesus geht uns mit gutem Vorbild voran und wir dürfen seinen Spuren folgen. 

Die Geschichte von Jesu Versuchung kann man in Matthäus 4,1-11 nachlesen. Sie folgte nach der Taufe, die das erste öffentliche Ereignis war. Jesus wurde vom Geist in die Wüste geführt, wo ihn der Teufel versuchte. Zuerst sollte Jesus, wenn er wirklich Gottes Sohn sei, Steine in Brot verwandeln, dann sich vom Tempel stürzen und am Ende den Teufel anbeten um die Reiche der Welt zu bekommen. Doch Jesus entgegnete dem Teufel jedes Mal ein Zitat aus der Bibel und schließlich ließ der Teufel von ihm ab.

Was können wir nun über die Versuchung direkt aus diesem Text lernen? Sie kommt wenn wir schwach sind: „Als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Da trat der Versucher an ihn heran …“. Unsere Kindschaft wird in Frage gestellt: „Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird.“ Wir zweifeln daran, dass Gott noch eingreift und sind versucht uns selbst zu helfen: „Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich hinab …“. Und sie lockt oft mit Macht, Ansehen und Reichtum: „Er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.“

Bei der Versuchung findet der Kampf zuerst in unserem Kopf statt und die Gedanken festigen sich langsam. Ein gutes Beispiel ist die Geschichte von David und Batseba. David sieht sie nackt duschen und bekommt seine Gedanken nicht mehr aus dem Kopf, erst dann folgt die Handlung des Ehebruches. Versuchung ist eigentlich ständig da, deshalb „wachet und betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallt! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.“ (Matthäus 26:41)

Aus der Geschichte von Jesu Versuchung lernen wir allerdings auch wie wir uns gegen die Versuchung zur Wehr setzen können. Wir können auf die Versuchung mit Gottes Wort antworten wie es Jesus tat. Der Teufel fordert ihn auf: „Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich hinab; …“, aber Jesus entgegnete: „In der Schrift heißt es auch: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen„. Jesus deckte durch die Schrift die Lüge des Teufels auf. Wir dürfen nicht unsere Gefühle oder Gedanken sprechen lassen, sondern Wahrheiten aus der Bibel in diese Situationen hineinsprechen. Gottes Wort wirkt in uns und steckt voller Kraft: „Gottes Wort ist voller Leben und Kraft. Es ist schärfer als die Klinge eines beidseitig geschliffenen Schwertes, dringt es doch bis in unser Innerstes, bis in unsere Seele und unseren Geist, und trifft uns tief in Mark und Bein. Dieses Wort ist ein unbestechlicher Richter über die Gedanken und geheimsten Wünsche unseres Herzens.“ (Hebräer 4:12) Mit der Bibel haben wir eine echte Waffe zur Seite um uns zu verteidigen: „Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes„. (Epheser 6:16-17) Sprich diese Verse ruhig laut der Versuchung entgegen, doch bedenke, dass es keine Zauberformel ist und oft viel Geduld und viele Anläufe braucht um Gewohnheiten zu durchbrechen.

Ein weiterer Aspekt, der hilft der Versuchung entgegenzutreten, ist die Stille Zeit. Indem man Gottes Wort studiert und anfängt die Bibel zu lieben, festigt sich Gottes Wille/Wort bei uns. Es ist als würde man sein Haus auf Fels bauen, wenn man sein Leben auf Gottes Wort gründet. In Stürmen und Anfechtungen haben wir ein sicheres Fundament auf das wir zurückgreifen können und wanken nicht mehr so leicht, wenn wir auf Probleme stoßen.

Karen ein gutes Beispiel von Leo Bigger, ICF-Pastor, benutzt um die Versuchung des Teufels zu verdeutlichen. Das Bild von zwei brüllenden Löwen. In 1.Petrus 5:8 heißt es: „Seid nüchtern, wacht! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.“ Er will Zweifel säen, über Gott und dich. Doch du bist stärker als du denkst! Du hast Gottes Wort! Deshalb steh auf, glaube und brülle mit Gottes Kraft, die in jedem von uns steckt, zurück.

In schwierigen Lebenslagen und -prüfungen denkt man oft, dass werde ich nie schaffen. Doch da ermutigt uns Paulus in 1.Korinter 10:13: „Was eurem Glauben bisher an Prüfungen zugemutet wurde, überstieg nicht eure Kraft. Gott steht treu zu euch. Er wird auch weiterhin nicht zulassen, dass die Versuchung größer ist, als ihr es ertragen könnt. Wenn euer Glaube auf die Probe gestellt wird, schafft Gott auch die Möglichkeit, sie zu bestehen.“ Das Bild des Rettungsringes verdeutlicht ganz gut wie wichtig Jesus für uns eigentlich ist. So wie das Leben eines Ertrinkenden abhängig von diesem Rettungsring ist, so ist auch unser Leben ohne Jesus verloren. Du musst wissen, was du glaubst und entschlossen sein, bis zum Ende daran festzuhalten. Egal was an Herausforderungen kommen mag.

P.S. Wieder einmal konnte ich mir die Präsentation zu euren Gunsten sichern, dieses Mal ist sie sogar von der Zensur freigegeben worden 😉 Die Versuchung Jesu

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s